Hormonspirale (Intrauterin-System)

Hormonspirale (Intrauterin-System)

Allgemeines

Die Hormonspirale (auch IUS = Intrauterin-System genannt) ist die geeignete Methode für Frauen, die ein zuverlässiges, niedrig dosiertes Langzeitkontrazeptivum wünschen. Sie wird in die Gebärmutterhöhle eingelegt und setzt dort bis zu 5 Jahre kontinuierlich sehr geringe Hormonmengen frei. Der Empfängnisschutz ist mit dem der Kombinationspille vergleichbar und beginnt sofort nach der Einlage in die Gebärmutter. Die Frau spürt die Hormonspirale nicht.

Der empfängnisverhütende Schutz beruht vorwiegend auf den lokalen Wirkungen der Hormonspirale, resp. des Gestagens in der Gebärmutter:

Der Schleimpfropf im Gebärmutterhals verdickt sich. Die Spermien können dadurch nicht mehr in die Gebärmutterhöhle vordringen. Die Verdickung des Schleims im Gebärmutterhals kann zusätzlich vor Entzündungen im Beckenbereich schützen.

Der zyklische Aufbau der Gebärmutterschleimhaut wird stark vermindert, die Dicke der Schleimhaut nimmt deutlich ab. Eine Eizelle kann sich nicht in der Gebärmutterschleimhaut einnisten. Die Beweglichkeit der Spermien wird gehemmt.

Das Intrauterin-System schützt nicht vor HIV oder anderen sexuell übertragbaren Krankheiten. Wenn Sie sich vor HIV oder anderen sexuell übertragbaren Krankheiten schützen wollen, benutzen Sie zusätzlich ein Kondom.

Vorteile

Die Hormonspirale eignet sich für Frauen, die eine längerfristige und reversible Verhütung wünschen. Im Laufe der Anwendung der Hormonspirale baut sich die Gebärmutterschleimhaut nur schwach auf. Auch wenn in den ersten 3 bis 6 Monaten der Anwendung auszuschließen Zwischenblutungen auftreten, werden die Monatsblutungen insgesamt mit fortdauernder Anwendung schwächer.

Verträglichkeit der Hormonspirale

Die für die Empfängnisverhütung notwendige Dosis des Gestagens ist sehr gering. Unerwünschte Begleiterscheinungen wie Kopfschmerzen, Brustspannen oder Übelkeit treten meist nur während der ersten Anwendungsmonate auf, lassen dann aber gewöhnlich bald nach. Einlage und Entfernung können mit leichten Schmerzen und Blutungen verbunden sein.

Es gibt auch Anwendungseinschränkungen, d.h. medizinische Grunde, die die Einlage der Hormonspirale verbieten oder gesundheitliche Zustände, die eine besondere ärztliche Überwachung erfordern.

Weitere Themen rund um die Verhütung

Sie haben Fragen oder wollen einen Termin?

Telefonisch sind wir für Sie erreichbar: 0211 7118885

Online Termin vereinbaren

Weitere Themenbereiche:

Über uns

140x140

Einblicke Praxis Benrath

Erhalten Sie weitere Eindrücke über unsere Frauenarztpraxis

140x140

Dr. med. Jürgen M. Maßling

Wissenwertes über Frauenarzt Dr. Maßling

140x140

Unsere Leistungen

Erfahren Sie mehr über unser Leistungsspektrum im Bereich der Frauenheilkunde

140x140

Patienteninformationen

Allgemeine Informationen, Notfallinfos und unsere Sprechzeiten

140x140

Wissen

Hier finden Sie interessante Informationen von der Adoleszenz bis hin zum Erreichen der Wechseljahre.

140x140

Baby Gallery

Hier finden Sie Bilder von Babys unserer Patientinnen und von bildgebenden Verfahren

Das individuelle Wohl und die Zufriedenheit jeder einzelnen Patientin sind für uns täglich aufs Neue oberste Maxime.

Information & Kontakt

Tel: 0211 711 88 85
Fax: 0211 711 993 60

Düsseldorf Benrath

FrauenarztPraxis Benrath

Telemannstraße 4a
40593 Düsseldorf

Online Termin vereinbaren

Sprechzeiten

Montag bis Donnerstag
08.00 - 13:00 Uhr
Montag und Dienstag 14:00 bis 17:00
Donerstag
17:00 bis 20:00 Uhr
Freitag
9:00 bis 12:00 Uhr

Düsseldorf Zentrum

Frauenarzt Königsallee Düsseldorf

Königsallee 12
40212 Düsseldorf

Termin Privatsprechstunde / Selbstzahler

Sprechzeiten nur nach Vereinbarung

Statistik